Eisenstadt Feldkirch Graz Innsbruck Klagenfurt Linz Salzburg St. Pölten Wien Militärdiözese

GÜNTER HUBER
geb.: 12. 1940
Weihe: 11. November 1984
gest.: 23. August 2018
ArGe Diakone Österreichs
Diakonenprofil
, die Zeitschrift der Diakone der ED Wien
SiteMap
Impressum
Kontakt zum Seiten- verantwortlichen
Lebenslauf / Nachruf
Geboren 1940 heiratete er 1962 Emilie und wurde Vater zweier Kinder. Den Tod seiner geliebten Ehefrau vor zehn Jahren verkraftete er schwer. Seine bescheidenen finanziellen Möglichkeiten teilte er mit Armen. Seine Zugehörigkeit zur SPÖ bewirkte einige Polarisierungen, baute aber auch Brücken. Er wirkte als ha. Diakon in Zistersdorf und im Krankenhaus Mistelbach. 1999 bat er aus Gesundheitsgründen und wegen Pflegebedürftigkeit seiner Frau um vorzeitige Pensionierung. Seither hat er in etlichen Pfarren des Weinviertels ausgeholfen. Aufgrund seines Interesses für die Liturgie der Ostkirche erlaubte ihm die Ostkirchenkongregation den liturgischen Dienst in der katholischen Ostkirche. Günter, Spitzname „Harry“, starb am 23. August. Er schaute auf viele geglückte Begegnungen, vor allem in der Krankenhausseelsorge, zurück.