Eisenstadt Feldkirch Graz Innsbruck Klagenfurt Linz Salzburg St. Pölten Wien Militärdiözese

GÜNTER MARTIN LUX
geb.: 18. Oktober 1943
Weihe: 24. April 1983
gest.: 26. März 2012
ArGe Diakone Österreichs
Diakonenprofil
, die Zeitschrift der Diakone der ED Wien
SiteMap
Impressum
Kontakt zum Seiten- verantwortlichen
Lebenslauf / Nachruf

Diakon Günter Lux wurde am 18. Oktober 1943 geboren und am 24. April 1983 von Weihbischof Florian Kuntner zum Ständigen Diakon geweiht. Diakon Lux erlernte den Beruf des Musikalienhändler, den er bis zu seiner hauptamtlichen Tätigkeit als Pastoralassistent in der Pfarre Wieden Wien 4, ausübte.

Er lebte als zölibatärer Diakon und wirkte – über seine hauptamtliche Tätigkeit in der Pfarre hinaus – bei der Organisation und Begleitung von Behinderten im Rahmen des Sonnenzuges mit. Für seinen pastoralen und mitbrüderlichen Dienst als Diakon wurde er zum Geistlichen Rat ernannt. Nach seiner Pensionierung widmete sich Günter Lux der Erstellung der Broschüre „Heilige und Selige Diakone“ und wirkte weiterhin als ehrenamtlicher Diakon in der Paulanerkirche mit.

Wir danken unserem Mitbruder Günter Lux für seinen – trotz Krankheit beispielhaften Einsatz für die Diakonengemeinschaft und bitten für den Verstorbenen um Gottes liebende Barmherzigkeit.

Möge er ihm alles vergelten, was er für die ihm anvertrauten Menschen gewirkt hat und ihm die Vollendung seines Lebens in der Ewigkeit schenken.

Diakon Franz Ferstl